In die STILLE Singen - 2019 WIEN

"Und ich erkannte, dass wir die Stille nötig haben, denn nur in der Stille kann die Wahrheit eines jeden Wurzel schlagen"

Antoine de Sainit-Exuperý

 

Gemeinsam singen – gemeinsam schweigen - eine klangvolle Seelenreise

In diesem Seminar wollen wir die Stimme nur zum Singen erklingen lassen. In den Zeiten zwischen den Singeinheiten schweigen wir, lauschen der Stille um uns und in uns. Wir lassen aus diesem Raum der Stille unsere Lieder und Gesänge ertönen und gehen dann wieder in die gemeinsam getragene Stille, schweigend, lauschend, horchend ....

 

WANN: 28. November - 1. Dezember

ORT:  Kloster Laab im Walde

Seminarbeitrag: € 220


Die Zimmerreservierung bitte selbst vornehmen

Frau Michaela Aschauer ist dafür im Kloster zuständig,

sie weiß Bescheid
Tel.: +43/2239/2203 31
E-mail: michaela.aschauer@bhs-laab.at

 

Ablauf

Am Donnerstag Nachmittag stimmen, schwingen und singen wir uns gemeinsam aufeinander ein, lernen uns kennen, klären offene Anliegen, Fragen... . Nach dem Abendessen beginnen wir  mit dem gemeinsamen Singen eines Mantras. 108 Mal singen wir es und übergeben uns dann dem wortlosen Raum der Stille. Bis Sonntag, knappe drei Tage, schweigen und singen wir. Am Sonntag Nachmitag lösen wir das gemeinsame Schweigen wieder auf.


Freitag, Samstag und Sonntagvormittag singen und schweigen wir gemeinsam, auch während der Essenszeiten wird geschwiegen.


Wir singen "Seelenlieder" oder "Healingsongs" – wie auch immer sie genannt werden – mal herzhaft und freudig, mal leise und nach innen gekehrt, immer ganz im Augenblick. Wir singen ohne Noten, im Vor- und Nachsingen entfaltet sich die Schönheit und Kraft dieser einfachen Lieder.


Ohne Kommentare, Bewertungen, Erklärungen oder Analysen wirken sie auf ihre ganz eigene Art und Weise.

 

Die Zeit des Schweigens ist mit Stille erfüllt, Stille, die uns nach innen schauen und lauschen lässt, die Lieder klingen nach und verhallen langsam, öffnen den Raum für die innere Stimme, die uns zuflüstert oder manchmal auch zu ruft.
Der Kopf staunt, Die Seele freut sich, das Herz lacht.

In den Abendeinheiten tauchen wir nochmal in die Kraft der Klänge ein, besingen uns gegenseitig und genießen dieses feine Klangbad.

 

„Die Stimme ist zum Singen, nicht zum Sprechen geschaffen, zur Lobpreisung der göttlichen Einheit und zur Heilung“ sagen die Aborigines

(aus Marlon Morgan, Der Traumfänger).

Dieser Erfahrung wollen wir an dem verlängerten Wochenende Raum geben.


Eingeladen sind alle, die sich angesprochen fühlen, die gerne aus der Freude heraus singen und die Stille genießen. Es sind keinerlei gesangliche Vorkenntnisse notwendig. Mitzubringen sind die Freude am Singen, Offenheit für die Stille, für das gemeinsam Schweigen und "nach Innen horchen" und dafür, dass immer wieder mal „Nichts“ sein wird.  

 

 

In die STILLE Singen VÖLS am Schlern/SÜDTIROL

APRIL/MAI   28. April - 1. Mai 2019

OKTOBER/NOVEMBER 31. Oktober - 3. November 2019


In die Stille singen 

Ort: Schwesternheim, Völs am Schlern - ein Ort der Einkehr

Organisation/Anmeldung:
Leni Leitgeb
leni@jukas.net
Jukas/Brixen 

finanzieller Ausgleich: €190,00  für das Seminar
Voraussichtlich 45,55 Euro pro Vollpension im Einzelzimmer, also 136,65 Euro insgesamt (wird vor Ort bezahlt). Alle Frühbucher/innen, die sich bis 15.01.19 verbindlich samt Einzahlung anmelden, kommen in den Genuss des Frühbucherbonus von 10 % und zahlen somit einen Seminarbeitrag von 171,00 Euro.

 

In diesem Seminar wollen wir die Stimme nur zum Singen erklingen lassen. In den Zeiten zwischen den Singeinheiten schweigen wir, lauschen der Stille um uns und in uns. Wir lassen aus diesem Raum der Stille unsere Lieder und Gesänge ertönen und gehen dann wieder in die gemeinsam getragene Stille.

 

Am ersten Nachmittag stimmen wir uns aufeinander ein. Nach dem Abendessen beginnen wir  mit dem gemeinsamen Singen eines Mantras. 108 Mal singen wir es und übergeben uns dann dem wortlosen Raum der Stille.
Am Dienstag Nachmitag lösen wir das gemeinsame Schweigen wieder auf.

 

Dazwischen singen wir "Seelenlieder" oder "Healingsongs" – wie auch immer sie genannt werden – mal herzhaft und freudig, mal leise und nach innen gekehrt, immer ganz im Augenblick. Wir singen ohne Noten, im Vor- und Nachsingen entfaltet sich die Schönheit und Kraft dieser einfachen Lieder. Ohne Kommentare und Erklärungen wirken sie auf ihre ganz eigene Art und Weise. Die Seele freut sich, das Herz lacht.

 

„Die Stimme ist zum Singen, nicht zum Sprechen, geschaffen, zur Lobpreisung der göttlichen Einheit und zur Heilung“ sagen die Aborigines (aus Marlon Morgan, Der Traumfänger). Dieser Erfahrung wollen wir an dem Wochenende Raum geben.

 


 

Eingeladen sind alle, die sich angesprochen fühlen, die gerne aus der Freude heraus singen und die Stille genießen. Es sind keinerlei gesangliche Vorkenntnisse notwendig. Mitzubringen sind die Freude am Singen, Offenheit für die Stille und dafür dass immer wieder mal „Nichts“ sein wird.