Archaische Gesänge - Schloss Goldegg/PONGAU

WANN: 08.-10. April 2022 Wochenende

WO:       Schloss Goldegg im Pongau/Salzburg


ARCHAISCHE LIEDER - nährend, kraftvoll, verbindend

Archaische Gesänge, das sind Lieder, Volksgesänge die nur im gemeinsamen Singen ihre verbindende Kraft und nährende Wirkung entfalten. Diese Kraft wollen wir entdecken, vertiefen und erweitern.

Wir lernen Lieder aus den verschiedensten Kulturen, wie Yoiks der Samen, georgische und bulgarische Gesänge, Klagelieder der Roma, Arbeiterlieder und Tanzlieder, auch alpenländische Lieder/Jodler und afrikansiche Gesänge. Wir erproben uns in fremdländischer Mehrstimmigkeit, im „Zubiterzln“ und im freudigen „Gegenanond“ der Jodler. Wie klingt und vor allem wie singt man ein bulgarisches Frauenlied, ein armenisches Klagelied, ein italienisches Hirtenlied einen frechen „Gegenanond“?
Schaffen wir es, diesen unterschiedlichen Gesängen ihre ganz eigene fremde Schönheit zu entlocken?


Die Idee: Eine Gruppe singbegeisterter Menschen wächst stetig in einen Gruppenklang hinein, der von der Freude am gemeinsamen Singen getragen wird. Da sich eine Idee am besten stetig und mit einem langen Atem verwirklichen lässt, ist in dieser ersten Erprobungsphase die Teilnahme an Einzelterminen möglich - wir freu´n uns und sind gespannt was sich daraus entwickelt

Alle Termine: 
08.-10. April 2022 Wochenende INTENSIV T1 
22. Mai 2022 Tagesworkshop T1 
13. August 2022 Tagesworkshop T2 
26. Oktober 2022 Tagesworkshop T3 
16.-18. Dezember 2022 Wochenende INTENSIV T2

Seminarbeitrag:
Wochenende 180,- | Tagesworkshop: 99,-

Archaische Gesänge GEA - Akademie Waldviertel

Freier Atem - freie Stimme - Archaische Gesänge
MO, 18. April, 19 Uhr bis DO, 21. April 2022, 13 Uhr (Warteliste)

DO, 18. August, 19 Uhr bis SO, 21. August 2022, 13 Uhr

GEA Akademie - Schrems/Waldviertel

 

Spielerisch entdecken und entfalten wir die persönliche AusdrucksKRAFT und vor allem AusdrucksFREUDE der eigenen Stimme. Mit Atem- und Körperübungen öffnen wir die Resonanzäume, lösen Spannungen und Beklemmungen, die das freudige Singen oft behindern. Der Atem trägt die Stimme, der Köper stützt sie. Behutsam entdecken und entfalten wir so neue stimmliche Möglichkeiten, die wir in den einfachen, archaischen Gesängen gleich zum Ausdruck bringen.

Wir lernen Volksgesänge aus verschiedenen Kulturen, wie z.B. Yoik der Samen aus dem hohen Norden, manch georgisches Wiegen- oder Schlaflied und natürlich auch Jodler, denn gerade sie verlangen ein freies Spiel mit den Höhen und Tiefen der Stimme. Wir lernen wie wichtig das aufeinander Hören, das aufmerksame Lauschen und Horchen ist und erfahren dabei wie wohltuend diese einfache Mehrstimmigkeit auf Körper, Geist und Seele wirkt. Ja, die Seele freut sich, das Herz lacht, die Stimme klingt.