in Wort und Klang

INNEHALTEN ist ein Projekt von Petra Schwiglhofer und mir. Jede Woche kreieren wir eine neue Wortklangeinheit, mit der Absicht euren Alltag für einen Augenblick zu verzaubern.

INNEHALTEN ist eine Einladung, in diesem Jahr der Veränderung, der Umbrüche, der Neuanfänge, immer wieder mal kurz "innezuhalten" und die Poesie der Worte auf sich wirken zu lassen und in den Gesang miteinzustimmen und mitsingen.

Weil`s die Seele nährt, das Herz erfreut

Weils einfach gut tut


Jeden Donnerstag - Zeit für Wortklang

Ab Februar wollen wir wöchentlich, immer Donnerstagabend, eine weitere Wortklangeinheit präsentieren. Wir freu`n uns, wenn ihr euch von uns verführen lasst und sind selbst gespannt wohin uns die Reise führt. Beenden werden wirs mit dem 1. Adventsonntag im Dezember.


Wer für INNEHALTEN gerne einen finanziellen Ausgleich geben möchte: ein herzliches DANKE dafür!

Südtiroler Volksbank AG

Adelheid Clementi

 IT91 U058 5658 5910 4157 1348 463

 BIC: BPAAIT28041


Wortklang 28 Donnerstag 11. August

Patra ist dabei sich eine neue Zukunft zu gestalten und ist an einem Ort gelandet, wo es nur sehr beschränkten Zugang zur digitalen Welt hat... so müssen wir uns diese Woche ein wenig gedulden -

 

LIEDERKETTE 28 Gejodeltes und G´sungenes

Liebe Menschen, ich bin derzeit mehr in den Bergen als sonstwo. Jodle mit Menschen und höre auch Nachts die Jodler in mir weiterklingen... so dachte ich mir, ich lasse euch daran teilhaben und jodle zwei Jodler als Liederkette, die sich zum einen sehr eigenen  einfach mal mitzujodeln:

Drei hoe über d´Olm her,

drei ho e über d`Schneid ho da ro,

ho e ri ti ri ti ri,

wohl über d´Olm her...

und zum anderen einfach einmal eine Einladung sind,

dieses "Gejodele" auszuprobieren: losgehts :-)

Ui ri di

ri di di dl o

ui ri di

ri di di dl o

Ja und ein Lied das sich sehr zum "zubisingen" eignet, deshalb einmal einstimmig und dann zweistimmig gesungen, so könnt ihrs einfach einmal ausprobieren... das Zubisingen, mein ich. Freu mich, wenn ihr mit mir zweistimmig singt :-)

Es wor amol am Obend spat a wunderschiane Nocht,

die Stern am Himmel leichtn so hell,

es wor a liabliche Procht.

Af oanmol follts mir in mein Herz`n ein, heit mecht i bei meinem Herzliabsten sein.

Und war des Wegale no so weit, so kund i`s net grotn mehr heit.

 

und um euch "Berg- und Almfeeling" ein wenig näher zu bringen, hier einige Eindrücke:

Wortklang 27 Donnerstag 4. August

Rausch

wenn der Rausch

die Ohren nicht verlässt

waren die Stunden am Bach

nachhaltig

Petra Schwiglhofer

 

LIEDERKETTE 14 aus Sing dahoam

Drei Lieder die sich wunderbar zum Mitsingen eigenen. Mehr dazu findet ihr bei Liederkette 14 Singdahoam

Wortklang 26 Donnerstag 28. Juli

Hitze

Der Hitze wegen

Melden die Nachrichten

Welle über Welle

Hitze, Infektionen, Konkurse

Der Hitze wegen

Wellt sich alles

 

Wenn es im Hals kratzt

Vor Sprachlosigkeit

Der Atem mühselig stampft

Vor Überforderung

Die Energie verbraucht ist

Vor unseren Augen

Dann begeistern wir uns

An Meldungen zur Hitzewelle

An Meldungen zu Neuinfektionen

Erklärungen im Außen

Die Quelle im Innen

Vergessen

Petra Schwiglhofer

 

Liederkette 26: Spinnerin - Hollerbusch

Liebe Mitmenschen, dazwischen wieder was Eigenes:

Die Spinnerin ist ein Volkslied das ich umgetextet hab. "Die Spinnerin" ist ein Bild für eine der heiligen drei Madln, jene die den Lebensfaden in der Hand hält und uns damit belebt und das Verständnis für das allgegenwärtige Werden und Vergehen aufzeigt und versinnbildlicht. Da dachte ich mir, ich mach einen Text dazu:

Spinn - Spinn Spinnerin,

sitzt am goldnen Radl , Seidnfodn auf der Spindl, brauchn mir di wia`s Doch die Schindl...

Spinn Spinn Spinnerin,

Loss di net drausbringen, i mecht di nur oanes frogn, reißt nia ob dein Silberfodn...

Spinn Spinn Spinnerin,

kimm und loss ins webn, aus dem feinen Silberbandl, web`n mir ins a Seelengwandl

Spinn, Spinn, Spinnerin

isch no long koan End

Tonz`n mir um des goldne Radl, schenkt ins ollweils Lebensfadl...

 Img-20220328-wa0001

Ja und den Hollerbusch hab ich um zwei Strofen ergänzt.. (siehe Wortklang14)
Ich wollte das Thema in die heutige Zeit bringen ... ja und das ist draus geworden:

Hollerbusch

Sing die Sorgn ins Bandl, nimmt sie olle der Hollerbusch. Bind des Bandl ins Astl, sein die Sorgn olle Husch husch husch.

Tonzn mir olle im Reig`n, dreimol hin und dreimol her. Fliagn die Seeln aus`n Hollerbusch, tonzn mit uns mit Husch husch husch..

Des wor domols der Brauch, heit schauts gonz ondersch aus, koane Seel`n, koane Bandln, und koan magischer Wondl und für`n ewigen Hollerbusch, koane Zeit mehr ols husch husch husch.

Monchmol kimps mir in Sinn, gspir do inwendig drin, singt wos fein und gonz leise, nimmt mi mit auf die Reise, zu an ewigen Hollerbusch - tonz`n Seeln no husch husch husch...

Wortklang 25 Donnerstag 21. Juli

Spender

Der Schirm spannt seinen Fächer breit

Der gespendete Schatten wirft Abkühlung

über mich

Der Atmen zieht tief

Den Sommer ein
Petra Schwiglhofer

 

LIEDERKETTE:Tröpferl im Meer, Ani kuni, all wil be well

1. Wenn i nimmer weiter woaß im Durchanond

von Lebn und Lust und Leid und Sterbn,

nimm i mi auf`Nocht selber bei der Hand,

lass mi folln und schau in Stern.

Wias do blitzt und blinkt und blüht am Himmelszelt,

werd mei Herz auf oanmol wieder froah.

So unendlich weit isch decht di gonze Welt,

no viel weiter als i denken konn.

Und i wer gonz kloan kimm mir winzig vor,

so als gabats mi nimmermehr.

Und i schenk mi her, bin olls und niamands mehr,

nur a Tröpferl im Meer. 
Das Lied ist von Konstantin Wecker und i hoff er verzeihts mir, dass ichs hier mitaufgenommen hab. geschenkt hats mir eine Kursteilnehmerin die Marianne, die meinte: Ja wir haben da bei der Anne so ein Lied gesungen, so was mit Tröpferl im Meer".... ja und so fand ich es dann auf youtube....

2 Ani kuni ua ua ni, wa wa wa nika wa wa wa . Ea la uni, ni si mi. Ein indianisches Lied das den silbernen Mond der zu tanzen beginnt besingt, ja und bald ist ja Vollmond.

3. All wil be well, ein modernes Mantra, das ich auf besagter autralischer CD entdeckte, die mir leider abhanden gekommen ist...

Wortklang 24 Donnerstag 14 Juli

Sommerfrische

eiskalt tauchen die Füße
aus dem Sprudel
glänzen nass im Sonnenlicht
verweigern Socken
verweigern Schuhe
grinsen kribbelnd mir ins Gesicht
weitergehen soll wer anderer
sie sind im Vollrausch
auf Sommerfrische

Petra Schwiglhofer (mit Foto)

 

LIEDERKETTE: Jana ho hey, Innane Kapuana, In dieser Schönheit

Jana ho hey he jana ho hey

Jana ho hey he yana ho hey

Jana ho hey hey Jana ho hey,

Jana ho he YA He Jana ho hey

Diesen indianischen Medizinchant hab ich von Karin Jana Beck. Sie schreibt, dass er zur Heilung des Herzens gesungen wird. Vielen von euch wird er bekannt klingen, da wir ihn in der Morgeneinstimmung in den Bergen mit den Bewegungen des Mondgrußes singen. Vielleicht ziehen Bilder Bilder der Dolomiten, der Rimpfhöfe, des Weissensees durch eure Gemüter. Überall dort singen wir ihn immer und immer wieder.

Innane Kapuana, Innane Kapuana,

eh eh eh ula, ula ula ula eh ipi eh ipi eh

Guana Guana Guana Guana Gua...

Das ist ein keckes australisches Frauenlied, das ich auch von Karin Jana Beck schon vor ettlichen Jahren kennengelernt habe. Es zaubert immer wieder ein Lächenln auf die Gesichter, obwohl man gar nicht mehr weiß was die Worte bedeuten, schreibt KJ Beck.

In dieser Schönheit werd ich still,

wo alles Denken enden will,

wo neue Kraft strömt in mich ein,

voll Danke und Liebe will ich sein.

Ein Lied von  Arunga Heiden. Ich singe es immer wieder in den Seminaren "in die Stille singen",

Wortklang 23 Donnerstag 7. Juli

release
ent-lassen
los-lassen
frei-lassen
– endlos frei.

 Petra Schwiglhofer

 

LIEDERKETTE He poro poro aki, einfach geh`n, wir sind verbunden,... vi dó la buona sera

 

1. He poro poro aki, he konei ete iwi,
komutu ratatawa noho tahi eh

"Lebet wohl, wie schn war unser Zusammensein". Ein Lied der Maori, das ich von Karin Jana Beck gelernt hab. Ich singe es schon lange und immer wieder gerne. Der kleine Jodler drauf, der ist von mir.

2. einfach gehn, gehn immer weiter gehn, und das Leben mit neuen Augen seh´n. Und vertraun traun traun, auf die Liebe baun, mal nach innen, mal nach außen schaun und weitergehn, und weitergehn

Das Lied ist von Amei Helm , das im Original etwas umfangreicher ist. Ich habs auf einem Workshop mit Hagara Feinbier oder beim Raimund Mauch in der Version gelernt und auch so übernommen.

3. Wir sind verbunden,durch alle ZEiten, durch alle Räume, wir sind eins.

Ein wunderbares Lied von Wolfgang Bossinger zu finden in dem Liederbuch River of Love. dazwischen singen ich "eine Erde, eine Menschheit, eine Familie, ein großer Geist", dies hat Philipp Stegmüller hinzugefügt.

4. Ja und einfach so, weil ich noch gar kein italienisches Lied gesungen hab und es so gut zum Abschied passt und ich euch damit alle umarme und grüße:

Vi dó la buona sera, caro amore,
chi sá se ci potremmo arrivedere!!!

Das ist "Alt-Italienisch" und meint: ich gebe dir den guten Abend - caro amore - wer weiß, ob wir uns wiedersehen werden können

Wortklang 22 Donnerstag 30 Juni

wurmig
Wie Holzwürmer
schmatzt die Zeit
an meinen Plänen
durchlüftet sie
Eine Zeit lang
geht das
gut

 Petra Schwiglhofer

 

LIEDERKETTE: Longsom kimp Nocht, Hob i dir

 

Ich bin ja zurzeit viel unterwegs und begegne vielen Menschen  mit denen ich singe, jodle und die gemeinsame Zeit genieße. Auf diesen Reisen sammle ich gerne Lieder. "Longsom kimp Nocht daher" hab ich vom (oh jetzt ist mir der Name entfallen, ach herrje so geht das beim Singen, da sind die Namen nicht wichtig) jedenfalls ist er ein Vollblutvolksmusikmusiker und Sänger aus Salzburg (Flachauer Viergsang) und hat mir dieses Lied von Horst Kaltenegger geschenkt

Longsom kimp Nocht daher

Vogelsang hearsch koan mehr

grod no a Lifterl waht

olls isch so stad.

 

Stern drobn am Firmament

leichtn jetzt ohne End

unendlich weit muaß sein

ihr weg und Schein

 

Inwendig geahts oan zua

Nacht braucht a Rost (Rast) a Ruah

daß wieder Liacht und Tog aufkemmen mog.

 

Ja und die Jodel- und Singeseminare an der GEA-Akademie sind ja schon legendär. Wenn wir zum Abschluss des Seminars einen kleinen Einblick in unsere Jodelwerkstatt geben ist Renate immer mit dabei,  und am Ende stimmt sie dann meist dieses Lied an. Ab heuer ist es "viral", denn ich singe es seither auf allen Workshops, ja, es findet sich immer eine passende Gelegenheit, meine Zuneigung singend mitzuteilen.

Hob i dir hob i dir hob i dir heit schun gsog,

das i di dass i di, dass i di gonz gern mog!!

 

 

Wortklang 21 Donnerstag 23 Juni

Geplauder – Geplapper
plätschert zu mir herüber.
Vermischt sich
mit meinen Gedanken
zu einer Suppe.
Ich löffle mich
zurück zu meinem roten Faden,
doch der wickelt mich
um meinen Finger.
Die Tritsch-Tratsch-Welle
klatscht mich zurück
zum Start.
Geplauder – Geplapper

 

LIEDERKETTE:

Liebe Menschen, ich bin schon am Weissensee mit "Zeit für Sinnlichkeit" und schaff es grad leider wieder nicht, eine Liederkette zu erstellen. So hoff ich weiterhin, dass ihr mit den bereits bestehenden Liederketten eine Freude habt und wünsch euch eine gute Zeit, Heidi

Wortklang 20

Die Ruhe  
drückt die Lider
zu
legt die Wimpern
ab
lässt die Gedanken
frei
lässt den Kiefer
los
macht das Herz
auf
Die Ruhe
atmet das Leben
ein

 

LIEDERKETTE:

Liebe Menschen, ich bin noch an den Goldegger Dialogen und schon bald am Weissensee mit "Zeit für Sinnlichkeit" und schaff es grad leider nicht eine Liederkette zu erstellen. So hoff ich, dass ihr mit den bereits bestehenden Liederketten eine Freude habt und wünsch euch eine gute Zeit, Heidi

Wortklang 19 Donnerstag 9. Juni

Geschenk

„Du bist ein Geschenk“

Die Augen weiten sich, überrascht

„Du bist ein Geschenk“

Die Finger verknoten sich, ungläubig
„Du bist ein Geschenk“

Das Hirn rattert, wirklich?

„Du bist ein Geschenk“

Die Wangen röten sich, trunken

„Du bist ein Geschenk“

Die Haut kribbelt, berührt

„Du bist ein Geschenk“

Das Herz hüpft, glückselig
„Du bist ein Geschenk“

Mein Nicken flüstert
       „Danke“

 Petra Schwiglhofer

 

Liederkette 19 Bayessa hu sassa, under the fullmoon, Isq allah


Afrikanisches Begrüßungslied

Bayessa gu sassa bayessa

Fullmoon light

Under the fullmoon light we dance,

spirit dance we dance

joining hands we dance

joining souls rejoice

Ishq allah

Ishq allah mabud lilla


Liebe Menschen, ich bin derzeit unterwegs und kann nur sehr eingeschränkt an den Coputer, deshalb nur kurze Hinweise zu den Liedern.... ich wünsch euch einen feine Zeit mit Innehalten, Singen, Jodeln .... wo und wie auch immer...

Wortklang 18 Donnerstag 2. Juni

Genuss-Stress
Der Platz wirft eine wundervolle Möglichkeit
nach der anderen
mir zur Auswahl vor die Füße
bezauberte Einladungen
zur Ruhe zu kommen
lächeln mich an
ich zapple von einer
zur nächsten
rastlos

Petra Schwiglhofer


Liederkette 18: Mamma lie, Der insrige (Jodler), Ayele Mumumba

 

Mamma lie, mamma lie

mamma lie oh mamma lie,

sibonga wena, mamma lie,

sibonga wena, mamma lie

Ein afrikanisches Lied das die mütterliche Kraft besingt und ihr dankt (sybonga)

Von Anfang an war dieses Lied ein Gesang der Freude, meist mit einem einfachen Tanz verbunden, nimmt es alle in eine heitere Stimmung mit.

Ich wolllte die beiden afrikanischen Lieder, die ich diesmal ausgewählt habe, mit einem Jodler aus meiner Feder verbinden. Afrikanische Lieder und Jodler, find ich eine feine Kombination, vielleicht auch ihr? :-) einfach ausrpobieren!

Ayele Mumumba

Ayele Mumumba

Ayele Mumumba

Ayele Mumumba

Dieses einfache schöne Lied besingt die Kraft der Schöpfung, die gerade jetzt, in diesem Frühsommer, so stark spürbar ist. Wenn man das Wort: MUMUMBA so richtig auf der Zunge und den Lippen zergehen läßt, dann spürt man auch die pralle Sinnlichkeit :-)

Wünsch euch viel Freude!

Wortklang 17 Donnerstag 25. Mai 2022

Fremde Eile

Wolkenbausche zischen

über den blauen Himmel

energisch aufgeplustert

wissen, sie müssen

weiter.

Ich werde ganz ruhig

darf bleiben

die Augen verschließen

sich der Eile.

Gelassenheit

schlendert wiegend

durch

meinen Körper.

Petra Schwiglhofer

 

LIEDERKETTE: AEIOU, Dobru Noc, Yoik

AEIOOU - indianischer Gesang

A e i o o u he ja a ho he ja ja ho

Wie viele indinische GEsänge besingt auch dieser eine bestimmte Qualität, Energie. Hier geht es um die innere Balance. Der Gesang will, oder besser, hilft einem die eigene Mitte zu spüren, mittig zu werd`n, die Energien im Körper werden ausbalanciert. Bei mir wirkt es - hoffe auch bei euch - einfach mittsinngen oder sich besingen lassen.

Dobru noc (slovakisches Wiegenlied)

Dobru noc mamila dobru noc,

necj ti je Pan Boh sam na pomoc,

dobru noc,dobre spi

nech sa ti snicok ach snivaj.

Snivaj sa ti snicock ach snivaj

Ked vstanes snicoku veru daj

ze ta ja milujem

sdriecko svoje ti darujem

Dieses Weigenlied hab ich vor Jahren in Wien kennengelernt und bei den Vorbereitungen für den Tag "archaische Geänge" in Goldegg, wiederentdeckt. Es besingt die gute Nacht und wünscht dem geliebten Menschen nur das allerbeste, süße Träume, liebende Herzen...

Freu mich, wenn ihr euch davon berühren lässt.

Yoik Deana Maiu

lei o la le lo ja ...

Ja und zum Abschluss einen Yoik den ich von Maria Kapellari gelernt hab.

Wortklang 16

geSICHtet

Die Sonne wächst aus der Erde

leuchtet

dem Grün

leuchtet

dir ins Gesicht

DIR

die du stehst im Licht

Petra Schwiglhofer (mit Foto)

 

Liederkette. Ali ali ali, Joi Mamo, Ho ho watane

In Mehrstimmigkeit baden, hab ich mir gedacht und diese Lieder ausgewählt:

Das erste Lied findet man bei Hagara Feinbier  - einfach mitsingen und die verschiedenen Stimmen ausprobieren.
Das zweite:

Joi mamo joi mamo

bokhali som,

de man mamo koruna

tsinev manghe marina

joi mamo, joi mamo bohali som

Ein Lied das ich schon vor langer Zeit von Karin Jana Beck gelernt habe und eigentlich noch nie mit einer Gruppe gesungen hab. Es ist ein Roma-Klagelied, "Joi Mama - ich bin hungrig, gib mir Essen"... so in dem Sinne. Man kann sich damit gut dieses Gefühl von der Seele singen, etwas zu wollen, sich nach etwas zu sehnen, Hunger - Durst - nach Leben, nach Nahrung, nach...? ja oft weiß man gar nicht nach was.... einfach mitsingen!

Ho Ho watane,

kajo ki na, kajo ki na

Ein indianisches Schlaflied, auch das hab ich von Karin Jana Beck. Es hat ganz eigene Harmonien und berührt mich immer wieder im Herzen, vielleicht euch auch.

Wortklang 15

„wehborstig“

 

Die Traurigkeit

kratzt

wie ein raues Handtuch

auf der Wange.

Die Haut

schimmert

rot,

die Augen auch.

 

Die Traurigkeit

kratzt

wie ein rauer Teppich

auf den Fußsohlen.

Die Zehen

ziehen

sich zurück,

das Herz auch.

Petra Schwiglhofer

 

LIEDERKETTE: Jadanduia, round and round, Schlernhexen

 

Heute ein Potpourri an Kanons - einfach mitmachen - einfach mitsingen:

Jadanduia Jadanduia,

Ja dan daia dan daia dan daia

Ja dan daia dan du i a

Weiß gar nicht mehr von wem ich den Kanon hab, ich glaub von Nora Andritsch-Schnabel einer wunderbaren Percussionistin.

Earth Song

round and round the earth is torning,

torning always round to morning

and from morning round to night

Bei der Suche nach einem passenden Lied bin ich zufällig auf diesen Kanon gestoßen und hab mir gedacht, ja das passt. Bei all dem derzeitigen Wahnsinn ist dies eine der wenigen Gewissheiten, sie dreht sich und dreht sich und dreht sich, was auch immer passiert, sie dreht sich weiter.

Schlernhexn

Hintern Schlern kimp der Mun (kommt der Mond)

fongen die Hexen a Glachter un (e9n Gelächter an)

kemmen außer aus die Schlind (Schlund)

wiggl waggl mit`n Grind dem Kopf)

wiggl waggl trippl trappl,

trippl trappl in und aus,

reiten auf´n Besen übern Schlern aus.

Das Lied ist von Peter Hölzl, meinem Musiklehrer in der Gymnasialzeit.

Ein wunderbarer Musiker und Lehrer, ich habe ihn sehr gemocht und verdanke ihm die Freude und Hingabe an die Musik. Er hat Texte von Maridl Innerhofer, eine Mundart Dichertin vertont, so auch dieses. Das Lied begleitet mich schon ein lebenlang. DANKE!

Ich muss immer an die Schlernhexen denken, wenn ich von Meran nach Bozen fahre, denn gleich hinter Terlan zeigt sich bei schönem Wetter der Schlern mit seinem Schlund, da seh ich sie rausfliegen auf ihren Besen:-)

Wortklang 14 Donnerstag 5. Mai

Dreierlei-Geben

Gibt es nicht

gibt‘s nicht.

Es hat’s

nur noch nicht

g’eben.

 

Gibt es nicht

ist die Aufforderung

es zu machen.

Dann gibt es es,

das nicht

ist weg.

 

Gibt es nicht

ist eine Maske.

Geht doch nicht

ist ein Kostüm.

Beide aufbewahrt

in der Verkleidungskiste.

Es macht Spaß

sie anzulegen,

aber sie bringen

uns nicht weiter!

Petra Schwiglhofer


Liederkette: Hollerbusch

Sing die Sorg'n ins Bandl,

nimmt sie olle der Hollerbusch,

bind des Bandl ins Astl,

sein die Sorg`n olle Husch, husch, husch.

Djo e ho i di jo e djo e ho i di jo,

djo e ho i di ri di jo di ri di jo di ri di ai ho.

Tonz' n mir olle im Reigen,

dreimol hin und dreimol her,

fliag' n die Seeln aus' n Hollerbusch

tonz' n mit uns mit Husch, husch, husch.

Das Lied entstand diese Woche nach dem Projekt "Insre heiligen drei Madln". Am Wochenende besuchten wir die Dorfkapellen im Eisaktal, widmeten uns den umliegenden Kraftorten und spürten den Geist alter Bräuche und Weisheiten auf. Einer davon berichtet von der Kraft des Hollunders, dem Hollerbusch, der als magischer Baum oft neben Kirchen wächst, so auch in Mellaun.

Wolf Dieter Storl erzählt, dass man früher die Krankheitswesen an den Hollunder band und von dort rutschten sie hinunter in die Unterwelt zur Urgöttin.... und von Irene Hager hörten wir, dass der Baum auch die neuen, jungen Seelen freigab.... So tönten und sangen wir unsere Sorgen, Gichte und Gichtinnen in ein Band und diese Bänder banden wir an den Hollunderbusch, tanzten und erfreuten uns am alten ausladenden Baum.... Wir erinnerten uns an unsere Kinderzeit und dem kleinen Lied: "Ringel, ringel reihen, seimar inser dreien, tonz'n mir umern Hollerbusch sein mir olle husch, husch,husch."
Ja und so im Nachspüren entstand dieses kleine Lied, das ich gerne mit euch teile. - Viel Freud`damit.
Vielleicht mag ja wer das Lied lernen und tut sich mit den Noten leichter, hier sind sie

Das findet man im Buch über die Weisheit der Bäume: Hollunder1, Hollunder2

Wortklang 13 Freitag 29 April

 Warteschleife
Ich warte nicht elegant,
sondern ganz ohne Stil
sitz zerrupft im Eck‘
starr auf die Tür
wie auf ein Krokodil.

 

Ich folge völlig unsouverän
jeder Minuten von Strich zu Strich
knete die Finger
wipp mit den Zehn.

 

In mir schimpft die Bitterkeit
schlägt unbeholfen Wellen
fühl mich übersehen
allein weit und breit.

 

Ich warte nicht elegant,
sondern ganz ohne Stil
sitz zerrupft im Eck‘
starr auf die Tür
wie auf ein Krokodil.

 Petra Schwiglhofer


Liederkette: der Ihrige, Maienwind, wanneouou eanna

Der Ihrige (Jodler)

djo e ho u ri dl du i ri dl du i o  (3x)

di ridl dui edl dui adl dui o

Das ist einer von den Meinigen, aus der Serie "jo von wem isch er denn" - viel Vergnügen

Maienwind (burgenländisches Frühlingslied)

Maienwind am Abend sacht,

lässt die Blätter wehen,

lieblich duftend in der Nacht Fliederbäume stehen.

Apfelblüten dicht an dicht,

schimmern weiß im Mondenlicht

Ich weiß gar nicht mehr wie das Lied zu mir kam. Bei der Recherche fand ich gleich verschiedene Versionen - einfach ausprobieren :-)

Wanne ou ou weanna (Herzchant - indianisch

wanne ou ou weanna

wanne ou ou ou weanna he

heya heya hey, heya heya he

Ein Lied das ich bei Hagara Feinbier gefunden hab und nicht oft, aber immer wieder  in den Singkreisen singe. Ein Herzchant - der Koyote steht scheinbar bei manchen Stämmen der Indianer für das Herz und sein Ruf will es bewegen- vielleicht bewegt der Chant auch dein Herz - einfach mitsingen!

Wortklang 12 Donnerstag 21.April

Tanzender Baum

rollt meine Perspektive

windet meine Gedanken

aus

 

Tanzender Baum

zwirbelt meine Mundwinkel

schraubt meine Stimmung

hoch

Petra Schwiglhofer (mit Foto)

 

LIEDERKETTE JA HELO, Famba naje, Aba deli delo, Roma Lied

Da ich in dieser Woche mit meinen archaischen Gesängen in der GEA-Akademie war, wusste ich nicht, wie und wann ich denn die Liederkette aufnehmen kann. Ich fragte und bat die TeilnehmerInnen,  mit mir gemeinsam, einige der Lieder, die wir in der Woche gelernt hatten, als Liederkette aufzunehmen. Drei Tage sangen wir (eine Gruppe von 16 Menschen aus der Schweiz, Deutschland und Österreich) gemeinsam, lernten Lieder aus den verschiedenen Traditionen, auch Jodler waren dabei. Wir erspürten die Kraft und die Stimmung, die die einzelnen Lieder in uns weckten. Hier eine kleiner Einblick:
Ein hezrliches Dankeschön an alle!!!

JA helo (ein Hirtenruf)

Ja helo helo Malenka,

ja ko sa tebe pa su

A tische velech panenka,

ja helo helo

FAMBANAJE ein südafrikanischer Gesang, der uns mit den Ahnen verbindet

Fambanaje,

Fambanaje nai Baba

Fambanaje

Fambanaje nai Baba

Aba deli delo (georgisches Arbeitslied)

Aba deli delo

hoi dilo delo a ha

hoi dilo hoi

dilo delo a ha

ROMA Lied gesummt und auf a - reiner Klang,

eigentlich haben wir noch einen Jodler aufgenommen,, aber die Aufnahme ist mir leider abhanden gekommen. Bei der Suche hab ich eine ältere Aufnahme dieses Romaliedes entdeckt und dachte mir, es passt dazu

Wortlang 11 Donnerstag 14. April

 Grün
Gierig sprießt das Grün
rinnt mir ins Gesichter
tropft mir ins Gemüt
das Leben süß

 

Genüsslich schlecke ich
die saftige Farbe
schnalze mit der Zunge
die Lippen süß

 

Genug, sage ich
so einfach geht’s nicht
Schluss mit Honiglecken
ab ins bittere Grau

 

Doch das Grün
grinsend grüßt
und küsst
mir Hals und Mund
das Lachen süß

Petra Schwiglhofer

 

LIEDERKETTE: Spiraling into the center, Gay u wani, Hörst du die Stille

 

Spiraling into the center

Spiraling into the center the center of the wheel,

I am the waver I am the woven one,

I am the dreamer ,

I em the dream

Das Lied begleitet mich schon mein gesamtes Singleiterinnenleben, doch hab ichs nie in den Gruppen angeleitet. Ich verstand die Worte, doch konnte ich das nicht nachvollziehen, begreifen, was das wirklich heißt. Nun wird es mir immer klarer, verständlicher, ich nehme mich genauso wahr: klar in meiner Schöpferkraft und als Geschöpf all der Kräfte um mich und in mir....

Gay u wani

Gay u wani gay u we,

gay u wani gay u we

wey i o ho, hau wi haui nei

gay u wania heya

Ein Lied der Irokesen, schreibt Jana Beck auf der Liederseite von Stimmvolk  - oder in Saravà - ein wunderbares Songbook mit zwei CDs. Das Lied besingt die lebensspendende Kraft, die weibliiche Schöpferkraft.

Hörst du die Stille

Hörst du die Stille,

Seelengesang kommt an

Ein Lied das ich erst heut in Katharina und Wolgang Bossingers Liederbuch "River of Love" entdeckt hab. Ich dachte mir es passt in die Karwoche, deren letzten Tage (von Donnerstag bis Samstag) für mich so eine besondere Qualität des Innehaltens, fast Stillstandes haben. Ich wünsch euch allen dann ein schönes, freudiges Osterfest - wie und wo auch immer - die Schöpferkraft ist ja zur Zeit innen und außen so wunderbar kraftvoll spürbar!